Garfagnana

Im Norden der Toskana liegt die Region Garfagnana. Idyllisch liegt sie zwischen den Apuanischen Alpen mit den Marmorbrüchen von Carrara und dem Apenningebirge. Urlauber finden hier ideale Bedingungen und schöne Gebiete zum Wandern und Reiten oder Radfahren. Im Winter lockt die Garfagnana mit Skigebieten für Freunde des Langlaufs.

Apuanische Alpen

Apuanische AlpenDie Apuanischen Alpen sind hier bis zu 2000 Meter hoch. Tropfsteinhöhlen und Grotten findet man hier. Man kann sie teilweise auch besichtigen und sich die mächtigen Naturstrukturen vor Augen führen. Besonders bekannt ist die Grotta del Vento. Sie trägt ihren Namen aufgrund des starken Windes außerhalb der Grotte. Im Inneren ist es ruhig, kühl (etwa 10 Grad, unabhängig von den Außentemperaturen) und malerisch schön.

Stalaktiten und Stalagmiten in verschiedenen Größen und Formen und interessante Pfade beeindrucken den Hobbyhöhlenforscher und faszinieren Besucher immer wieder aufs Neue. Zwischen April und Oktober finden Führungen durch die Grotte statt – auch in deutscher Sprache.

Die Garfagnana beherbergt einen der bedeutendsten Naturparks der Toskana, den Parco Narurale dell’Orecchiella. Auf nur 50 Quadratkilometern Fläche ist er dennoch ein reizvolles Ausflugsziel.

Führungen für Wanderbegeisterte werden von den örtlichen Alpenvereinen angeboten. Ein weiterer Naturpark ist der Parco delle Alpi Apuane. Auf einer Fläche von 21.000 Hektar kann der Naturliebhaber hier eine reichhaltige Flora und Fauna von teilweise vom Aussterben bedrohten Arten in ganz natürlichem Lebensraum entdecken.

Ausflugsziel Barga

Ein kleiner Ausflugstipp in der Region ist wegen des besonderen Flairs der Besuch des Städtchens Barga. Hier schmiegen sich Häuser und Gassen am grünen Hügel empor und Gaststätten und kleine Geschäfte laden zum Verweilen ein. Teilweise ist das historische Stadtzentrum noch von der alten Stadtmauer umgeben.

Am höchsten Punkt der kleinen Stadt steht der Dom von Barga. In seinem Inneren ist die Marmorkanzel besonders sehenswert. Sie stammt aus dem 13. Jahrhundert. In einer Nische steht die Holzstatue des San Cristoforo, des Schutzpatrons von Barga. Vom Domvorplatz aus breitet sich das Garfagnana-Tal vor einem aus. Ein herrlicheres Alpenpanorama kann man sich kaum vorstellen!